Ergotherapie in der Orthopädie

In diesem Fachgebiet behandeln wir Patienten jeden Alters mit angeborenen und erworbenen Störungen aus den Bereichen der Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie wie z. B.

  • Frakturen, v.a. von Hand und Arm

  • Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Nerven

  • Amputationen

  • Schulter-Arm-Syndrome, Impingementsyndrom, Schultersteife, Morbus Sudeck

  • Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis

  • Arthrose

  • Schmerzhafte und hypersensible Narben

  • Verbrennungen

  • Kontrakturen

  • Paresen peripherer Nerven

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Erkrankungen der Wirbelsäule und anderer großer Gelenke

  • Tumore der Knochen, Muskeln oder peripheren Nerven

  • Rückenmarksverletzungen

Die in der Befunderhebung erhobenen Daten führen zu den Behandlungszielen, welche mit dem Patienten und dessen Umfeld individuell abgestimmt werden. Die ergotherapeutische Behandlung kann somit folgende Ziele beinhalten:

  • Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelkraft, Ausdauer und Belastbarkeit

  • Erhalt von vorhandenen Funktionen, Vermeidung von Funktionsminderung und Sekundärschäden

  • Verbesserung der manuellen Geschicklichkeit sowie der Feinmotorik

  • Desensibilisierung von Amputationsstümpfen und Narben

  • Verbesserung der Sensibilität

  • Kontrakturprophylaxe

  • Verbesserung und Erhalt der Alltagskompetenz und der Selbständigkeit

Folgende Behandlungsmethoden und -konzepte finden sich in unserer Arbeit im Bereich der Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie wieder:

  • Muskelfunktionstraining, Krafttraining, Koordinationstraining

  • Training der Grob- und Feinmotorik

  • Gelenkmobilisation

  • Narbenbehandlung

  • Abhärtung von Amputationsstümpfen

  • Sensibilitätstraining

  • Myofasziale Releasetherapie

  • Schmerzbehandlung

  • Spiegeltherapie

  • Einsatz von Tapes

  • Gelenkschutztraining

  • Prothesentraining

  • Hilfsmittelberatung, ggfs. Herstellung und Anpassung

  • Kompensationstraining

  • Entspannungstechniken

  • Einhändertraining

  • Kontrakturprophylaxe

  • Belastungserprobung, ggfs. Vorbereitung/ Begleitung d. berufl. Wiedereingliederung